Roman

Roman · 18. November 2021
Prolog: „Es wird nie mehr sein, wie es war. Ich bin weg.“ Mark Forster singt sein „Au revoir“ im Radio und ich fühle mich ir-gendwie berührt. Sehnsucht erwacht. Es klingt so reizvoll, aus dem Leben auszubrechen. Fesseln zu sprengen. Ein ganz neues, anderes Leben zu führen. Wild und frei. Endlich glücklich, zufrieden und natürlich total erfolgreich. Ich träume mich weg. Stelle mir vor, wie ich mit ausgebreiteten Armen hoch oben auf einem Felsen stehe und über die unendliche Weite des Meeres blic